Nacktfotos und Sex mit «Freunden»: Die Masche der Loverboys

Liebe versprochen, in die Prostitution getrieben: Wie junge Zuhälter in der Schweiz Minderjährige suchen. Zum Beispiel Sara*.

Loverboys sind junge Zuhälter. Sie nutzen die Verliebtheit der Mädchen aus. (Symbolbild) Foto: Kniel Synnatzschke (Plainpicture)

Loverboys sind junge Zuhälter. Sie nutzen die Verliebtheit der Mädchen aus. (Symbolbild) Foto: Kniel Synnatzschke (Plainpicture)

Raphaela Birrer@raphaelabirrer

Sara* ist 14 Jahre alt, als sie Livio* beim Chatten kennen lernt. Auf den Bildern, die er ihr schickt, sieht er attraktiv aus – ein sportlicher 20-Jähriger mit gewinnendem Lächeln. Sara weiss, dass sie im Internet vorsichtig sein muss, aber Livio ist nett zu ihr, interessiert sich für ihre Probleme und fragt mehrmals pro Tag, wie es ihr gehe. Der rege Kontakt gibt ihr Halt, denn sie fühlt sich einsam: Ihre Eltern haben sich getrennt, nun lebt sie mit der Mutter in einer anderen Schweizer Stadt. Sara verliebt sich mit jedem Tag mehr. Sie zögert darum nicht, als Livio sie mit der Zeit auch um Nacktfotos bittet. Bei einem ersten Treffen nach einigen Wochen haben sie Sex; Livio verhält sich brutal und würgt Sara. Das sei normal, beruhigt er sie, alle machten das so.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt