«Mir schwant Böses nach dieser Abstimmung»

Viele Schweizer Kurden träumen vom Staat Kurdistan. Bei einigen löst das Unabhängigkeitsreferendum, in dem eine überwältigende Mehrheit für eine Abspaltung stimmte, ein schlechtes Gefühl aus.

Montagabend im Zürcher Kreis 5. Eine Auto-Karawane fährt laut hupend über die Hardbrücke, bunte Flaggen werden aus dem Fenster gehalten. Der Betrachter fragt sich zunächst, um welchen Fussballclub es sich handeln könnte. Doch der Hintergrund ist ein politischer. Es ist der Tag, an dem die Kurden im Nordirak ihr Unabhängigkeitsreferendum abhielten. Das Ergebnis liegt nun vor: 92,73 Prozent haben für die Abspaltung vom Irak gestimmt.

In der Schweiz leben schätzungsweise 60'000 bis 70'000 Kurden. Nicht alle haben ihre Wurzeln im Irak. Einige stammen aus der Türkei, aus Syrien oder dem Iran. Auch wenn sie seit Jahren im Land leben, haben viele ihre Kultur beibehalten, sprechen weiter die kurdische Sprache. DerBund.ch/Newsnet hat mit Personen gesprochen, die einen direkten oder indirekten Bezug zur kurdischen Region haben. Nicht alle sind begeistert vom Referendum.

(DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 27.09.2017, 16:44 Uhr

Artikel zum Thema

USA befürchten höhere Gefahr durch den IS

Im Nordirak haben die Kurden über ihre Unabhängigkeit abgestimmt. In der Türkei und dem Irak gibt es starken Widerstand. Auch die USA äussern sich kritisch. Mehr...

Irak verfügt Stopp von Kurden-Referendum

Die Kurden im Irak sollen nächste Woche nicht über einen eigenen Staat abstimmen. Das oberste Gericht fordert mehr Zeit zur Prüfung von Klagen. Mehr...

Unter der goldenen Sonne

Die Kurden im Irak wollen über einen eigenen Staat abstimmen. Zum Entsetzen der Zentralregierung in Bagdad und der Nachbarn Türkei und Iran. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Paid Post

Und was tun die Banken?

Wie trägt eigentlich die Finanzbranche zur nachhaltigen Entwicklung bei? Ein WWF-Experte erklärt.

Kommentare

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Die Welt in Bildern

Trägt ein aufwändiges Kostüm: Ein maskierter Mann posiert bei einer Kundgebung des senegalesischen Präsidenten in Dakar für Fotografen. (21. Februar 2019)
(Bild: MICHELE CATTANI) Mehr...