Zum Hauptinhalt springen

«Man muss auch mal weg»

Die Initiative «6 Wochen Ferien für alle» wird von der Wirtschaft mit dem Slogan «Mehr Ferien, weniger Jobs» bekämpft. Initiant Martin Flügel hält im Redaktion Tamedia-Interview dagegen.

«Man muss auch mal weg»: Martin Flügel, Präsident von Travail.Suisse.
«Man muss auch mal weg»: Martin Flügel, Präsident von Travail.Suisse.
Keystone

Herr Flügel, Sie wollen den gesetzlichen Ferienanspruch von vier auf sechs Wochen erhöhen – warum gleich um 50 Prozent?

Der durchschnittliche Ferienanspruch in der Schweiz beträgt schon heute fünf Wochen. Eine Erhöhung auf fünf Wochen wäre für die meisten Arbeitnehmenden also keine Verbesserung, wir wollen eine Verbesserung für alle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.