Zum Hauptinhalt springen

Machtkampf unter Whistleblowing-Stellen

Bundesinterne Meldestellen wie jene der Armee schützten Whistleblower unzureichend, kritisiert die Eidgenössische Finanzkontrolle. Und fordert deren Auflösung.

Wem sollen sich Whistleblower anvertrauen? Einer internen Stelle oder der Meldestelle des Bundes? Foto: Plainpicture
Wem sollen sich Whistleblower anvertrauen? Einer internen Stelle oder der Meldestelle des Bundes? Foto: Plainpicture

Ein «Verräter», ein «widerlicher Kerl», der auf eine symbolische Schlachtbank gehöre: Armeechef André Blattmann liess keine Zweifel offen, wie viel Verachtung er für den Whistleblower hegt, der die Medien über die Missstände bei der Beschaffung der bodengestützten Luftabwehr (Bodluv) informierte. Wer einen Missstand vermute, könne sich entweder an die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) oder an die Whistleblowing-Stelle der Gruppe Verteidigung wenden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.