Zum Hauptinhalt springen

Liberté, Egalité, SVP

Die Rechtsbürgerlichen attackieren Gleichstellungsfachstellen, seit es sie gibt. Was passiert, wenn sie erfolgreich sind, zeigt sich im Kanton Aargau.

Kein Geld mehr für die Gleichstellung: Am Weltfrauentag demonstrieren Hunderte in Aarau gegen die Schliessung des kantonalen Gleichstellungsbüros. Foto: Dominique Meienberg
Kein Geld mehr für die Gleichstellung: Am Weltfrauentag demonstrieren Hunderte in Aarau gegen die Schliessung des kantonalen Gleichstellungsbüros. Foto: Dominique Meienberg

Es war Christoph Blochers erster Kampf, und es gibt ein fast schon ikonisches Bild davon: Der junge SVP-Nationalrat, die Haare noch braun, sitzt mit einer Pfeife im Mund vor einem Mikrofon. Hinter ihm an der Wand sein erstes Abstimmungsplakat: Zwei Eheleute im Bett. Er schläft bereits. Sie starrt verdutzt auf einen Richter, der sich zwischen sie gesetzt hat. «Verfehltes Eherecht – Nein», steht darüber, dazu: «familienfeindlich, ehefeindlich, kinderfeindlich».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.