Zum Hauptinhalt springen

Leuthards Mission in der grössten Stadt der Welt

Doris Leuthard ist mit einer grossen Wirtschaftsdelegation in der chinesischen Metropole Chongqing angekommen. Die Bundespräsidentin verfolgt dabei ein klares Ziel.

Die grösste Stadt der Welt: Chongqing.
Die grösste Stadt der Welt: Chongqing.
Keystone

Fünf Tage, drei Städte, neun Vertreter der Schweiz und 28 Repräsentanten der Weltwirtschaft: Die Reise von Chongquing via Shanghai nach Peking ist gut befrachtet.

Zu Beginn hat Bundespräsidentin Doris Leuthard auf ihrer China-Reise in der Metropole Chongqing für eine vertiefte wirtschaftliche Zusammenarbeit plädiert. Dabei warb sie auch für das geplante Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und China.

Der Schweizer Delegation hätten sich so viele Wirtschaftsvertreter angeschlossen, weil die Reise eine entscheidende Etappe auf dem Weg zu einem Freihandelsabkommen werden könnte, sagte Leuthard. Lanciert wurde die dritte Runde einer gemeinsamen Machbarkeitsstudie für ein solches Abkommen.

Hürden abbauen

«Unser Ziel ist es, die letzten Hürden abzubauen. Wir werden am Freitag sehen, ob für die offenen Fragen Lösungen gefunden werden können», erklärte Doris Leuthard im Gespräch mit der Nachrichtenagentur SDA. Die Bundespräsidentin wird voraussichtlich mit dem chinesischen Staatspräsidenten und dem Präsidenten des Parlaments zusammentreffen.

In Chongqing standen offizielle Gespräche mit Bürgermeister Huang Qifan auf dem Programm. Leuthard erkundigte sich über die «Go-West»-Strategie der chinesischen Regierung, welche ausländische Unternehmen an der Erschliessung und Entwicklung von Chinas Westen beteiligen soll.

Die grösste Stadt der Welt

Chongqing steht im Schatten der Metropolen Shanghai und Peking, ist aber mit 32 Millionen Einwohnern die grösste Stadt der Welt. Das gesamte Stadtverwaltungsgebiet ist doppelt so gross wie die Schweiz. In der Kernstadt leben rund 4,5 Millionen Menschen.

Am Mittwoch wird die Schweizer Delegation in Shanghai erwartet. Doris Leuthard wird dort unter anderen Bürgermeister Han Zheng treffen. Die Bundespräsidentin bereist während fünf Tagen die Volksrepublik.

SDA/bru/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch