Zum Hauptinhalt springen

Leuthard bittet Stromunternehmen zur Kasse

Urs Gasche, BDP-Nationalrat und Verwaltungsratspräsident der BKW, ist über die Pläne der Energieministerin nicht erfreut.
Doris Leuthard will aber auf Nummer sicher gehen, dass die Steuerzahler am Schluss nicht doch noch die Stilllegung der AKW mitzahlen müssen.
Dass der Staat einst einen Teil der Stilllegungs- und Entsorgungskosten berappen muss, weil den Stromunternehmen ein Teil der Mittel fehlt, glaubt Urs Gasche nicht. Im Bild das Kernkraftwerk Mühleberg.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.