Zum Hauptinhalt springen

Die drei Fehleinschätzungen der SNB

Der Frankenschock war unnötig, ja sogar schädlich. Jetzt braucht die SNB eine Reform. Vier Vorschläge dazu.

Nie zuvor in der Währungsgeschichte hatte die Schweizerische Nationalbank (SNB) die Finanzmärkte rund um den Globus kurzfristig derart durcheinandergebracht wie am 15. Januar 2015. Ein Jahr danach sehen wir in der schweizerischen Wirtschaft noch längst nicht alle Auswirkungen der Frankenaufwertung. Dank stabiler Binnenwirtschaft haben wir zum Glück keinen generellen Wirtschaftseinbruch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.