Zum Hauptinhalt springen

Konservative Bauern werden gestärkt

Der Nationalrat unterstützt die Initiative für «Ernährungssicherheit» – deren Folgen sich nur erahnen lassen.

Bio soll nicht mehr über allem stehen: Roggenhalme im Wind. Foto: Keystone
Bio soll nicht mehr über allem stehen: Roggenhalme im Wind. Foto: Keystone

«Geben wir den Bäuerinnen und Bauern wieder den Berufsstolz zurück!» Mit eindringlichen Worten bewarb Toni Brunner, SVP-Präsident und Landwirt, gestern im Nationalrat die Volksinitiative für «Ernährungssicherheit». Brunner war nur einer von rund 50 Rednern, die sich in einer siebenstündigen, emotionalen Debatte über das Anliegen des Schweizer Bauernverbands äusserten. Dieser bewies am Ende wieder einmal seine stupende Schlagkraft, als er den Nationalrat mit 91 zu 83 Stimmen hinter sich brachte – trotz Widerstand des ­Bundesrats, der nationalrätlichen Wirtschaftskommission und zahlreicher Verbände. Die Fraktionen von SVP, CVP und BDP votierten mit grossen Mehrheiten für die Ja-Parole; dank der Stimmenthaltung der Grünen waren sie am Ende in der Überzahl. Zwar dürfte der Ständerat die Initiative eher ablehnen. Doch so oder so gehen die Bauern jetzt gestärkt in den Abstimmungskampf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.