Zum Hauptinhalt springen

Kampf um besseren Datenschutz

Demnächst berät der Bundesrat, ob er den Datenschutz stärken will. Die Wirtschaft befürchtet eine Überregulierung.

Sieht in strengen Regeln für den Umgang mit persönlichen Daten einen Standortvorteil: SP-Nationalrat Jean-Christophe Schwaab an der Jahrespressekonferenz zum Datenschutz 2013 (Archivbild). Foto: Keystone
Sieht in strengen Regeln für den Umgang mit persönlichen Daten einen Standortvorteil: SP-Nationalrat Jean-Christophe Schwaab an der Jahrespressekonferenz zum Datenschutz 2013 (Archivbild). Foto: Keystone

Im Bücherladen erhält der Kunde auf ihn zugeschnittene Sonderangebote automatisch auf sein Smartphone zugeschickt. Zuhause informiert das Fernsehgerät die Herstellerfirma, welches Programm der Benutzer bevorzugt schaut. Und das Online-Auktionshaus weiss schon lange Bescheid, nach welchem Produkt wir suchen – oder dereinst suchen könnten. Big Data – und das damit verbundene massenweise Sammeln und Auswerten von Informationen und persönlichen Daten – ist nicht nur für Geheimdienste interessant, sondern wird immer häufiger auch für kommerzielle Zwecke genutzt. Das birgt entsprechende Gefahren beim Datenschutz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.