ABO+

Umzug SRG-Radiostudio Bern: Alle gegen Zürich

170 Berner Mitarbeiter sollen künftig aus Zürich senden. Nun prüfen sie den Ausstieg aus der SRG. Wie konnte es soweit kommen?

«Einfach schweigen und akzeptieren»: SRF-Journalistin Priscilla Imboden gestern Abend an der Demo gegen den Umzug des Radiostudios Bern nach Zürich. Foto: Beat Mathys

«Einfach schweigen und akzeptieren»: SRF-Journalistin Priscilla Imboden gestern Abend an der Demo gegen den Umzug des Radiostudios Bern nach Zürich. Foto: Beat Mathys

Christoph Lenz@lenzchristoph

Für Gilles Marchand ist es schon angenehmer gewesen, sich durch die Berner Lauben zu bewegen. Am Montagnachmittag zum Beispiel traf der SRG-Generaldirektor beim Hotel Schweizerhof auf Adolf Ogi und Albert Rösti, zufällig. Marchand wollte die beiden SVP-Grössen eigentlich nur freundlich grüssen. Doch Ogi und Rösti nahmen ihn umgehend in die Zange. Mehrere Minuten redeten sie auf Marchand ein, Ogi ziemlich energisch gestikulierend. Sie zählten ihm die Denkfehler auf beim Plan, das SRG-Radiostudio Bern an den Leutschenbach in Zürich zu zügeln.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt