Junge SVP Bern zeigt Juso-Chefin an

Wenige Tage nachdem Tamara Funiciello zur Fluchthilfe animierte, wird die Juso-Frau jetzt von der Berner Jungpartei der SVP angezeigt.

Unterstützte ihre Genossin Lisa Bosia Mirra auf Twitter: Tamara Funiciello an der Delegiertenversammlung der SP Schweiz. (25. Juni 2016)

Unterstützte ihre Genossin Lisa Bosia Mirra auf Twitter: Tamara Funiciello an der Delegiertenversammlung der SP Schweiz. (25. Juni 2016)

(Bild: Keystone Nick Soland)

Die Tessiner SP-Grossrätin Lisa Bosia Mirra hat eine Strafuntersuchung am Hals, weil sie minderjährige Flüchtlinge illegal über die Schweizer Grenze gebracht haben soll. Juso-Chefin Tamara Funiciello unterstützte ihre Genossin auf Twitter: «Lisa Bosia Mirra ist eine Heldin!» Dabei rief die junge Politikerin auch dazu auf, die Grossrätin nachzuahmen: «Folgen wir Lisas Vorbild!» Und das könnte für sie ein Nachspiel haben.

Die Junge SVP des Kantons Bern sieht darin eine «Aufforderung zu Straftaten» und hat Funiciello angezeigt, wie die Partei in einer Medienmitteilung schreibt. Die Juso-Chefin habe dazu aufgerufen, «das unmenschliche Schlepperwesen aktiv zu unterstützen». Ihre Forderung sei «illegal, höchst undemokratisch, unmenschlich und an Dreistigkeit kaum zu überbieten». Deshalb habe die Jungpartei Strafanzeige gegen Funiciello eingereicht.

Die Junge SVP fordert Funiciello gar offen zum Rücktritt auf: «Frau Funiciello ist als Parteipräsidentin in einem Rechtsstaat untragbar.»

mch

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt