Zum Hauptinhalt springen

«Jetzt müssen Taten folgen»

Ältere Angestellte sollen länger, aber dafür flexibler arbeiten, fordert Avenir Suisse. Das funktioniert aber nur unter gewissen Voraussetzungen, sagen ein Personalexperte und eine Gewerkschafterin.

Die Wirtschaft buhlt um ältere Arbeitskräfte: Ein Angestellter der Firma Stewi. (Archivbild)
Die Wirtschaft buhlt um ältere Arbeitskräfte: Ein Angestellter der Firma Stewi. (Archivbild)
Keystone

Die liberale Denkfabrik Avenir Suisse sieht die «Senioren als Trumpf gegen den Fachkräftemangel». Im heute präsentierten Positionspapier zur Altersarbeit rechnet sie vor, wie der gezielte Einsatz älterer Angestellter die Situation im Arbeitsmarkt entschärfen könnte. Würde jeder Mitarbeiter nach der Pensionierung ein weiteres Jahr mit einem 50-Prozent-Pensum beschäftigt, könnten 15'000 Stellen besetzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.