Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin nicht sehr politisch, habe nur etwas gegen Ungerechtigkeit»

Die Reichen in der Schweiz sollten dazu gebracht werden, mehr zu spenden, sagt Ellen Ringier.

Ellen Ringier ist Präsidentin der Stiftung «Elternsein» und bei weiteren sozialen Institutionen tätig.
Ellen Ringier ist Präsidentin der Stiftung «Elternsein» und bei weiteren sozialen Institutionen tätig.
zvg

Frau Ringier, in der Schweiz werden Unterschriften für eine Erbschaftssteuerinitiative gesammelt. Vererbte Vermögen über zwei Millionen Franken sollen mit 20 Prozent versteuert werden. Sind Sie dafür? Grundsätzlich halte ich eine Erbschaftssteuer für die gerechteste aller Steuern. Wer erbt, hat in aller Regel nicht sehr viel zu diesem Erbe beigetragen – dies im Unterschied zu einer Einkommens- oder Vermögenssteuer, hinter denen eine Arbeitsleistung steht, die der Steuerpflichtige selber erbracht hat. Aber ich bin gegen die Initiative, vor allem gegen die 20 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.