Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Hollande-Vereidigung, Cup-Final und Schweizer «Tatort»: Die Themen der Woche

Der neu gewählte französische Präsident François Hollande wird am kommenden Dienstag seinen Eid ablegen. Noch am selben Tag plant der Sozialist einen Besuch in Berlin. Hollande komme am Nachmittag in die deutsche Hauptstadt und werde mit militärischen Ehren empfangen, bestätigt der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Anschliessend treffe er sich zu einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Danach sei eine Pressebegegnung vorgesehen. Seibert bezeichnete es als «sehr starkes Zeichen», dass Hollande schon am Tag seiner Amtseinführung nach Deutschland reise.François Hollande wird seine künftige Regierungsmannschaft einen Tag nach der Machtübergabe vorstellen: Der Sozialist kündigte an, am späten Mittwochabend sein Kabinett in Paris zu präsentieren. Am Tag zuvor wird er seinen Premierminister benennen. Zurzeit im Gespräch sind vor allem der sozialistische Fraktionschef Jean-Marc Ayrault und Parteichefin Martine Aubry, ebenso gehören der junge Abgeordnete Manuel Valls und der erfahrene frühere Europaminister Pierre Moscovici zu den möglichen Kandidaten. Auch die Grünen fordern ihren Anteil an der künftigen Regierung: Sie können sich Hoffnungen auf das Umweltministerium machen. Hollande hatte angekündigt, ebenso viele Männer wie Frauen zu berufen.
Am Dienstag feiert «Tatort: Skalpell» im Verkehrshaus Luzern Premiere. Im Film geht es um den Mord am Chef der Kinderchirurgie der Pilatusklinik, Dr. Lanther, der während eines Laufes mit einem Skalpell ermordet wird. Lesen Sie unsere TV-Kritik.
Am Samstag treffen der FC Bayern München und der Chelsea Football Club in München zum grossen Champions-League-Finale aufeinander. Die Partie beginnt um 20.45 Uhr in der bereits ausverkauften Allianz-Arena. Aber auch Tickets für die grossen Public-Viewing-Veranstaltungen in der Stadt werden zur Mangelware. Die grösste Veranstaltung im Olympiastadion, wo 65'000 Menschen das Spiel auf Leinwänden sehen können, war innerhalb weniger Tage ausverkauft, wie der Veranstalter mitteilte.
1 / 5