Zum Hauptinhalt springen

«Hohe Maturitätsquote führt zu mehr Studienabbrüchen»

Bildungsforscherin Andrea Diem über die Akademisierung in Basel.

Studie zeigt: Studenten aus Kantonen mit einer hohen Maturitätsquote, brechen ihr Studium eher ab. Im Bild: Schüler des Gymnasiums Bäumlihof in Basel. (Archivbild)
Studie zeigt: Studenten aus Kantonen mit einer hohen Maturitätsquote, brechen ihr Studium eher ab. Im Bild: Schüler des Gymnasiums Bäumlihof in Basel. (Archivbild)

Der Kanton Basel-Stadt weist mit 30,5 Prozent für das Jahr 2014 die höchste gymnasiale Maturitätsquote der Schweiz aus. Die Basler SVP warnt deshalb vor einer «Akademisierung» und hat mehrere Vorstösse im Grossen Rat eingereicht (BaZ berichtete).

Ein Vorstoss von SVP-Grossrätin Daniela Stumpf will mittels höherer Anforderungen für das Gymnasium die Maturitätsquote senken. Im BaZ-Interview erklärt Hochschulforscherin Andrea Diem von der Schweizerischen Koordinationsstelle für Bildungsforschung, weshalb eine hohe Maturitätsquote zu mehr Studienabbrüchen führt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.