Zum Hauptinhalt springen

Hochwassergefahr für AKW erneut auf dem Prüfstand

Die AKW in der Schweiz seien auch bei Extremhochwassern sicher. Dies betont das Ensi nicht zum ersten Mal. Eine grundlegende Untersuchung fehlt aber weiterhin.

AKW Mühleberg: Wie sicher ist es bei Extremhochwasser? Foto: Béatrice Devènes
AKW Mühleberg: Wie sicher ist es bei Extremhochwasser? Foto: Béatrice Devènes

«Schweizer Kernkraftwerke sind aus­reichend gegen Hochwasser geschützt.» Diese beruhigende Botschaft verkündete das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) gestern aufgrund von «aktualisierten Sicherheitsanalysen zur Hochwassergefährdung», welche die AKW-Betreiber verfasst und das Ensi geprüft haben. Sie wurde mit einem zweidimensionalen Flutmodell durchgeführt, das laut Ensi «auf dem neuesten Stand der Wissenschaft» ist. Untersucht wurde, ob die Sicherheit auch gewährleistet wäre, wenn das Geschiebe (Bäume, Geröll und Schwebestoffe) einer Hochwasserflut Brücken und Stauwehre bei einem AKW verstopfen sollte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.