Zum Hauptinhalt springen

Herber Dämpfer für die Bauern

Riesiger Erfolg bei der Unterschriftensammlung. Doch im Parlament kommt die Initiative für Ernährungssicherheit nicht gut an – das zeigt sich schon bei der ersten Hürde. Die Gründe.

Die Versorgung mit einheimischer Produktion soll gemäss Initiative gestärkt werden: Viehschau in Appenzell.
Die Versorgung mit einheimischer Produktion soll gemäss Initiative gestärkt werden: Viehschau in Appenzell.
Keystone

Das Anliegen startete erfolgreich: Innerhalb von nur drei Monaten hatte der Bauernverband vor zwei Jahren 150'000 Unterschriften für seine Ernährungssicherheitsinitiative gesammelt – eine eindrückliche Demonstration seiner politischen Schlagkraft. Doch jetzt ist das Begehren bereits an der ersten parlamentarischen Hürde gescheitert. Die Wirtschaftskommission des Nationalrats (WAK-N) lehnt die Volksinitiative ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.