Zum Hauptinhalt springen

Griechenland holt Schwarzgeld aus der Schweiz

Fast 1,5 Milliarden Franken von griechischen Kunden lagern auf Schweizer Konten, zum Teil unversteuert. Die neue Regierung unter Alexis Tsipras will das Geld nun zurückholen.

Steuerabkommen: Die Schweiz wird die Verhandlungen mit der neuen griechischen Regierung um Alexis Tsipras wieder aufnehmen.
Steuerabkommen: Die Schweiz wird die Verhandlungen mit der neuen griechischen Regierung um Alexis Tsipras wieder aufnehmen.
Keystone

Das hoch verschuldete Griechenland ist in Bern vorstellig geworden, um eine Regelung für Schwarzgeld von Griechen in der Schweiz zu finden. Bereits kommende Woche reist der schweizerische Staatssekretär Jacques de Watteville nach Athen, um das Thema zu besprechen. Dies bestätigt Mario Tuor, der Kommunikationschef beim Staatssekretariat für internationale Finanzfragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.