Zum Hauptinhalt springen

Goldener Fallschirm für Ex-Luftwaffenchef

Der Bundesrat löst das Arbeitsverhältnis mit Korpskommandant Walter Knutti auf und bewilligt rund 261'000 Franken Abgangsentschädigung.

Der Bundesrat hat das Arbeitsverhältnis mit Knutti auf Ende Februar aufgelöst, da eine angemessene Weiterbeschäftigung nicht möglich und nicht zumutbar ist, wie das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport mitteilte. Die Abgangsentschädigung entspricht einem Jahreslohn. Redaktion Tamedia berichtete bereits heute Morgen.

Der 60-Jährige wird nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses freiwillig in Pension gehen. Knutti war nach dem Bootsunglück auf der Kander mit fünf Toten vom vergangenen 12. Juni wegen Unregelmässigkeiten bei Beförderungen auf Veranlassung des damaligen Armeechefs Roland Nef zurückgetreten. Er ist seit 1982 Berufsoffizier. Der Bundesrat hat bereits am 20. August den Stellvertreter Kommandant Luftwaffe, Divisionär Markus Gygax, zum interimistischen Luftwaffenchef ernannt. Der neue Kommandant soll noch dieses Jahr ernannt werden.

AP/ri

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch