Zum Hauptinhalt springen

Gericht rüffelt Berner Polizei

Die Praxis der Berner Kantonspolizei, DNA-Proben von Aktivisten zu nehmen, hat vor Gericht zum zweiten Mal Schiffbruch erlitten.

DNA-Proben und deren Analyse sind zwei paar Schuhe: Sterile Wattestäbchen für Abstriche der Mundschleimhaut. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
DNA-Proben und deren Analyse sind zwei paar Schuhe: Sterile Wattestäbchen für Abstriche der Mundschleimhaut. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Mit Kontrollen von Aktivisten auf der Wache ist die Berner Kantonspolizei in den letzten Jahren mehrmals in die Schlagzeilen geraten. Mal mussten sich zwei Unterschriftensammler der Gruppe Schweiz ohne Armee auf der Wache nackt ausziehen, mal teils minderjährige Aktivisten gegen die Miss-Schweiz-Wahlen. Besonders umstritten ist, dass die Polizei nicht selten auch Wangenabstriche zwecks Erfassung der DNA, also des Erbguts, von Aktivisten vornahm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.