Zum Hauptinhalt springen

Genferseeregion platzt aus allen Nähten

In keinem anderen Kanton wächst die Bevölkerung so stark wie in der Waadt. Das beschert dem Kanton zwar gesunde Finanzen, aber auch grosse Wohnungsnot.

Der grösste Westschweizer Kanton zählt gegenwärtig 708'000 Einwohner. Bis 2035 dürften es fast ein Viertel mehr sein, nämlich 882'000. Dies prognostiziert das Bundesamt für Statistik der Waadt in seinem wahrscheinlichsten (mittleren) Szenario. In Lausanne selbst gehen die kantonalen Statistiker von einem noch stärkeren Wachstum aus. Danach würden in drei Jahrzehnten 940'000 Menschen in der Waadt leben. Das mag übertrieben wirken. Doch in der jüngeren Vergangenheit hat die Wirklichkeit die Prognosen der Statistiker übertroffen.

Seit Mitte der 1990er-Jahre zieht es immer mehr Menschen an den Genfersee. Gründe sind die hohe Lebensqualität sowie ein stark wachsendes, vielseitiges Angebot an Arbeitsplätzen und Ausbildungsmöglichkeiten. Daran wird sich mittelfristig wenig ändern. Das stärkste Wachstum erwarten die Statistiker auch in Zukunft im Speckgürtel zwischen Lausanne und Nyon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.