Zum Hauptinhalt springen

«Genf torkelt von einem Blödsinn zum nächsten»

Klüngelei, Rangelei und überforderte Politiker. Genf kommt derzeit nicht zur Ruhe und sorgt regelmässig für Schlagzeilen. Was ist eigentlich los in der Rhonestadt?

Er hat die jüngste Wirren in der Rhonestadt ausgelöst: Staatsrat Mark Muller (Liberale) packte einen Barkeeper am Kragen.
Er hat die jüngste Wirren in der Rhonestadt ausgelöst: Staatsrat Mark Muller (Liberale) packte einen Barkeeper am Kragen.
Keystone
Steht seit Monaten im Schussfeld: Polizeidirektorin Isabelle Rochat (Liberale) sieht sich von allen Seiten kritisiert.
Steht seit Monaten im Schussfeld: Polizeidirektorin Isabelle Rochat (Liberale) sieht sich von allen Seiten kritisiert.
Keystone
Liefert sich mit dem derzeitigen Staatsratspräsidenten Pierre-Francois Unger einen Schlagabtausch: Genfs Stadtpräsident Pierre Maudet.
Liefert sich mit dem derzeitigen Staatsratspräsidenten Pierre-Francois Unger einen Schlagabtausch: Genfs Stadtpräsident Pierre Maudet.
Keystone
1 / 4

Es war in der vergangenen Sylvesternacht, als Mark Muller im Genfer Nachtclub «Moulin à Danses» einen Barman am Kragen packte. Und Muller war nicht irgendein Gast, es war der Herr Regierungsrat. Dass sich solches Benehmen für einen Magistraten nicht gehört, versteht sich von selbst. Und Muller selber sah das später auch so ein. Wie diese Genfer Episode zu Ende geht, ist noch offen – einen Rücktritt schloss Muller bisher aus. Die Geschichte aber steht symbolisch für eine Stadt, die derzeit nicht zur Ruhe kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.