Zum Hauptinhalt springen

Geheuchelter Respekt

Es ist Mode geworden, eine neue Abstimmung zu verlangen. Das ist Betrug an den Stimmberechtigten.

Volkswille in reinster Form; Stimmzettel in einem Zürcher Schulhaus am 9. Februar 2014. Foto: Walter Bieri (Keystone)
Volkswille in reinster Form; Stimmzettel in einem Zürcher Schulhaus am 9. Februar 2014. Foto: Walter Bieri (Keystone)

Seit dem überraschenden Ja zur Masseneinwanderungsinitiative der SVP, also seit einem Jahr, wird allenthalben «Respekt vor einer demokratischen Abstimmung» vorgetäuscht, die es zu akzeptieren gelte, wobei es doch erlaubt sei, sie als falsch, einen Irrtum, ein bedauerliches Zufallsmehr zu bezeichnen. Zudem habe das Volk gar nicht gewusst, was für dramatische Konsequenzen diese Fehlentscheidung habe. Als hätte der Stimmbürger sämtliche Warnungen der Gegner damals überhört und unbeleckt von jeglichen Kenntnissen seinen Stimmzettel in die Urne geworfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.