Zum Hauptinhalt springen

Geheimdienst warnte Polizei vor Nazis

Der Nachrichtendienst hatte die St. Galler Kantonspolizei über das Konzert in Unterwasser im Toggenburg informiert. Diese liess die Rechtsextremen gewähren.

«Rocktoberfest»: Rund 5000 Neonazis waren nach Unterwasser SG gereist.
«Rocktoberfest»: Rund 5000 Neonazis waren nach Unterwasser SG gereist.
Foto Antifa Bern
Treffpunkt Unterwasser: Rechtsextreme aus ganz Europa haben das Konzert in der Schweiz besucht. (Archiv/Symbolbild)
Treffpunkt Unterwasser: Rechtsextreme aus ganz Europa haben das Konzert in der Schweiz besucht. (Archiv/Symbolbild)
Keystone
1 / 2

Es war der Einmarsch einer unerwünschten Gruppierung: Rund 5000 Rechtsex­treme zogen am Samstag nach Unterwasser, um im idyllischen Toggenburg eine Party zu feiern. Was harmlos als «Rocktoberfest» angekündigt war, entpuppte sich bald als Konzertveranstaltung für Rechtsextreme aus ganz Europa. Die Kantonspolizei St. Gallen verzichtete auf einen Abbruch der Veranstaltung. Sie begründete den Entscheid unter anderem damit, dass es sich um einen privaten Anlass gehandelt habe. Tatsächlich wurde etwa der Kartenverkauf im geschlossenen Kreis organisiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.