Zum Hauptinhalt springen

Gaillard wird neuer Chef der Finanzverwaltung

Wie Redaktion Tamedia bereits am Morgen vermutete, wird der ehemalige Gewerkschafter Serge Gaillard neuer Direktor der Eidgenössischen Finanzverwaltung.

Übernimmt die Geschicke der Eidgenössischen Finanzverwaltung (EFV): Bundesrätin Widmer-Schlumpf setzt auf Serge Gaillard, den ökonomischen Vordenker der Linken.
Übernimmt die Geschicke der Eidgenössischen Finanzverwaltung (EFV): Bundesrätin Widmer-Schlumpf setzt auf Serge Gaillard, den ökonomischen Vordenker der Linken.
Keystone

Der Bundesrat ernannte den Leiter der Direktion für Arbeit im Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Mittwoch zum Nachfolger von Fritz Zurbrügg, der ins Direktorium der Schweizerischen Nationalbank (SNB) wechselt.

Wie schon seit einiger Zeit bekannt, wechselt der Direktor der Eidgenössischen Finanzverwaltung (EFV) Fritz Zurbrügg ab dem 1. August zur Schweizerischen Nationalbank. Lange wurde gerätselt, wer ihn an der Spitze des EFV ablösen wird. Heute hat der Bundesrat entschieden, wer Nachfolger von Zurbrügg wird. Schon zuvor deutete vieles darauf hin, dass es sich dabei um Serge Gaillard, den amtierenden Chef der Direktion für Arbeit im Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco), handeln wird. Seine Wahl ist eine kleine Überraschung. Der frühere Vordenker der Linken in Wirtschaftsfragen übernimmt damit einen der einflussreichsten Posten in der Bundesverwaltung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.