Zum Hauptinhalt springen

Gab der Cabaretbetreiber wirklich einen Mordauftrag?

Akten wecken Zweifel an der Schuld eines Verurteilten. Doch die Urner Justiz will den Fall nicht neu aufrollen.

Seit vier Jahren sitzt er im Gefängnis: Cabaretbetreiber Ignaz Walker, hier in einem Beitrag der «Rundschau». Screenshot: SRF
Seit vier Jahren sitzt er im Gefängnis: Cabaretbetreiber Ignaz Walker, hier in einem Beitrag der «Rundschau». Screenshot: SRF

Die Urner Strafverfolgung macht dem Wappentier des Kantons alle Ehre: Störrisch wie ein Stier weigert sie sich, einen aufsehenerregenden Auftragsmordfall noch einmal zu beurteilen. Und dies, obwohl sich die Beweislage seit der Verurteilung des vermeintlichen Haupttäters massiv verändert hat. Und obwohl sogar das Bundesgericht kurz vor Weihnachten die Sache zur Neubeurteilung nach Altdorf zurückgeschickt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.