Zum Hauptinhalt springen

Frische Luft im Ständeratssaal

Derzeit wird der 1902 eingeweihte Ständeratssaal für 6,4 Millionen Franken komplett renoviert. Der Ständerat tagt ab November höher, besser belüftet und elektronisch überversorgt.

Staubschutz für das Wandgemälde: Eine Plastikplane deckt Albert Weltis Werk im Ständeratssaal im Bundeshaus in Bern ab. (31. August 2011)
Staubschutz für das Wandgemälde: Eine Plastikplane deckt Albert Weltis Werk im Ständeratssaal im Bundeshaus in Bern ab. (31. August 2011)
Keystone
Bevor die neuen Möbel kommen, wird der Saal gereinigt. (31. August 2011)
Bevor die neuen Möbel kommen, wird der Saal gereinigt. (31. August 2011)
Keystone
Historische Aufnahme: Hier tagte die Kleine Kammer 1902, damals noch ohne das Wandbild von Albert Welti.
Historische Aufnahme: Hier tagte die Kleine Kammer 1902, damals noch ohne das Wandbild von Albert Welti.
Bundeshaus
1 / 12

Langsam schwebt ein Ständeratspult nach dem anderen vom Bundesplatz in die Höhe. Als eines der bald 110-jährigen Möbel auf dem Umzugslift plötzlich bedrohlich zu schwanken beginnt, kommt bei der Bauleitung Nervosität auf. Doch die Zügelmänner nehmen es gelassen. Auch das sperrige Viererpult bringen sie sicher und ohne Schaden durch das grosse Bogenfenster ins Vorzimmer des Ständeratssaals.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.