ABO+

Foltermethoden in der Winterthurer An'Nur-Moschee

Zwei Männer wurden in der mittlerweile geschlossenen Moschee angeblich misshandelt und mit dem Tod bedroht – sie sollen Verräter sein. Das Polizeiprotokoll ist besorgniserregend.

In der An’Nur-Moschee gab es einen Richtungsstreit um den «wahren» Glauben, die Radikalen geben den Ton an. Illustration: Robert Honegger

In der An’Nur-Moschee gab es einen Richtungsstreit um den «wahren» Glauben, die Radikalen geben den Ton an. Illustration: Robert Honegger

Thomas Knellwolf@KneWolf

Moez* hat sich auf dem WC der An’Nur-Moschee eingeschlossen. Wenn er jetzt telefoniert, so weiss der junge Familienvater, ist er geliefert. Wenn sie draussen hören, wie er mit der Polizei spricht, ­fallen sie auch über ihn her. So wie sie gerade im Gebetsraum über seinen Freund Ali* herfallen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt