Zum Hauptinhalt springen

Fall Adeline: Direktorin erhält Verweis

Im vergangenen September tötete ein Häftling eine Sozialtherapeutin des Genfer Resozialisierungszentrums «La Pâquerette». Die Direktorin erhält nun einen Verweis.

Direktorin erhält Verweis: das inzwischen geschlossene Zentrum «La Pâquerette» im Gefängnis Champ-Dollon in Genf (28. Februar 2014).
Direktorin erhält Verweis: das inzwischen geschlossene Zentrum «La Pâquerette» im Gefängnis Champ-Dollon in Genf (28. Februar 2014).
Martial Trezzini, Keystone

Die Direktorin des Zentrums «La Pâquerette» in Genf hat einen Verweis erhalten. Dies geht aus einem veröffentlichten Bericht einer Administrativuntersuchung hervor. Eine Sozialtherapeutin des Zentrums war im September 2013 auf einem Freigang von einem Häftling getötet worden.

Nach dem Tötungsdelikt gaben die Genfer Universitätsspitäler die Administrativuntersuchung zum inzwischen geschlossenen Zentrum für Resozialisierung in Auftrag. Die Direktorin war stark kritisiert worden, weil die Sozialtherapeutin alleine mit einem als gefährlich eingestuften Häftling auf einen Freigang gelassen wurde.

Schuldfrage ist unklar

Die Frage, ob der Freigang den Vorschriften entsprach, könne nicht eindeutig beantwortet werden, heisst es im Bericht. Weder das Strafgesetz noch die kantonale Gesetzgebung schrieben vor, wieweit die Aufsicht auf Einzelheiten eingehen müsse, um einen Freigang zu bewilligen.

Man müsse aber Beurteilungsfehler von Personal und Direktion bei der Planung des Freigangs in Betracht ziehen. Dies betreffe vor allem die Bewilligung des Kaufs eines Messers, das als Waffe benutzt werden könne. Dieser Kauf sei nicht nötig gewesen.

Die Administrativuntersuchung wurde von Professor Benoît Chappuis geführt. Er befragte 30 Personen. Die Genfer Universitätsspitäler veröffentlichten den gesamten Bericht auf ihrer Internetseite, um Transparenz zu schaffen. Zudem entschieden sie, dass die Frau nicht mehr im Strafbereich arbeiten darf.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch