F/A-18-Pilot war ein junger Westschweizer

Im Sustengebiet sind die sterblichen Überreste des Piloten gefunden worden, der zwei Tage zuvor in eine Felswand geprallt war.

(nag/jros/fal/sda)

(Erstellt: 01.09.2016, 08:27 Uhr)

Flugzeugabsturz

Flugunfälle bei der Schweizer Luftwaffe


  • Die Schweizer Luftwaffe hat seit 1941 rund 400 Flugunfälle mit über 350 Todesopfern registriert. Nachfolgend ein Überblick über schwere Unglücke der letzten 20 Jahre.



  • 9. Juni 2016: Ein F5-Kampfflugzeug der Patrouille Suisse stürzt in der Nähe des Militärflugplatzes Leeuwarden in den Niederlanden ab. Der Pilot kann sich mit dem Schleudersitz retten.



  • 14. Oktober 2015: Eine zweisitzige F/A-18 stürzt im gemeinsamen Trainingsraum mit Frankreich bei Glamondans (Département Doubs, Frankreich) ab. Der Pilot hat überlebt.


  • 23. Oktober 2013: Im Raum Alpnachstad im Kanton Obwalden zerschellt eine zweisitzige F/A-18 am Lopper. Der Pilot und sein Passagier, ein Arzt des Fliegerärztlichen Instituts, werden getötet.


  • 12. November 2002: Ein PC-7 kollidiert bei Bonaduz GR mit dem Seil der Luftseilbahn Rhäzüns-Feldis. Zwei Milizoffiziere kommen ums Leben.


  • 12. Oktober 2001: Beim Absturz eines Alouette-III-Helikopters oberhalb von Montana VS nach der Kollision mit einem Kabel kommen alle vier Insassen ums Leben.


  • 25. Mai 2001: Bei einem Grenzüberwachungsflug touchiert ein Alouette-III-Helikopter bei Delsberg JU ein Kabel und stürzt ab. Der Pilot und drei Grenzwächter werden tödlich verletzt.


  • 14. Oktober 1998: Zwei Trainingsflugzeuge des Typs PC-9 stossen in der Luft zusammen. Während die eine Maschine landen kann, zerschellt die andere bei Oberuzwil SG. Der Pilot stirbt.


  • 7. April 1998: Beim Absturz eines F/A-18-Kampfjets bei Crans VS werden beide Insassen getötet. Als Ursache wurde eine räumliche Desorientierung des Piloten angenommen.


  • 12. November 1997: Ein Pilatus-Porter PC6 stürzt bei schlechtem Wetter in der Nähe von Boltigen BE ab. Der Pilot und vier Soldaten sterben.


  • 20. März 1997: Eine Mirage III RS stürzt bei einem Aufklärungsflug im Raum Ste-Croix VD ab. Der Pilot kommt ums Leben.


  • 4. Juli 1996: Ein Kampfjet Tiger F-5E bohrt sich in Schänis SG nach einem unbeabsichtigten Schleudersitzabschuss in den Boden. Der Pilot überlebt.

Artikel zum Thema

«Diese Bilder sind schwer zu ertragen»

Video Die Armee informierte über den Fund der in einem steilen Couloir beim Sustenpass abgestürzten F/A-18. Mehr...

Zürich schickt seinen Super-Heli auf Kampfjet-Suche

3-D-Airborne-Scanner, Wärmebildsensor und Notsender-Suchsystem: Im Susten-Gebiet ist eine spezielle Maschine der Kapo Zürich im Einsatz. Mehr...

Jeder sechste Schweizer Kampfjet stürzte ab

Seit 1949 schaffte die Schweiz Kampfjets sechs verschiedener Typen an. Die F/A-18-Vorgänger verunglückten dutzendfach. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

KulturStattBern An der Sache vorbeigelärmt

Zum Runden Leder Budi reloaded

Die Welt in Bildern

Bad Hair Day: Auch US-Präsidenten kann der Wind etwas zusetzen. Aber Donald Trump lässt sich beim Einsteigen in die Air Force One nicht beirren (22. September 2017).
(Bild: Aaron Bernstein ) Mehr...