Zum Hauptinhalt springen

Ein grosser Auftritt

Didier Burkhalter spielte seine Rolle als Gastgeber der OSZE in Basel perfekt. Nun muss er sich wieder der Probleme im Inland annehmen.

Didier Burkhalter erlaubte sich in Basel ein, zwei Spässchen, blieb vage, wo er nichts zu sagen hatte, und wurde konkret, wo es notwendig war. Foto: Georgios Kefalas (Keystone)
Didier Burkhalter erlaubte sich in Basel ein, zwei Spässchen, blieb vage, wo er nichts zu sagen hatte, und wurde konkret, wo es notwendig war. Foto: Georgios Kefalas (Keystone)

Während dieser Tage im weltpolitischen Zirkus, zwischen Scharfschützen und Bombenhunden, ritualisierten Handschlägen und aufgesetzten Lächeln, gab es eine Konstante. Einen Ton, der die OSZE-Ministerratskonferenz in Basel als Hintergrundrauschen begleitete. Es war die Stimme von Didier Burkhalter. Immer wieder tönte sein gesungenes Englisch aus einem der Monitore im weitläufigen Medienzentrum der Messe Basel. Und was er auch sagte, es war von Wohlgefallen. Burkhalter, die «Chairperson-in-Office», erfüllte seine Rolle als Gastgeber des OSZE-Ministertreffens beinahe beängstigend gut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.