ABO+

Ein falscher Sitznachbar ist die Hölle

Zum Start jeder Legislatur streiten die Politiker um die besten Plätze im Saal. Wer am Gang sitzen darf und wer auf die «Strafbank» muss.

Die neuen Ratsmitglieder werden am Montag für die nächste Legislatur ihre Plätze im Nationalratssaal einnehmen. Nicht alle sind jeweils zufrieden mit ihren Sitznachbarn. Foto: Marcel Bieri (Keystone)

Die neuen Ratsmitglieder werden am Montag für die nächste Legislatur ihre Plätze im Nationalratssaal einnehmen. Nicht alle sind jeweils zufrieden mit ihren Sitznachbarn. Foto: Marcel Bieri (Keystone)

«Also ich muss zugeben: Die ging mir echt auf die Nerven.» So äussert sich ein Nationalrat über seine Sitznachbarin. Seinen Namen möchte er lieber nicht veröffentlichen. Auch nicht, wer ihn die letzten vier Jahre derart gestört hat. Aber er gibt zu, was jeder Parlamentarier insgeheim bestätigt: Wer Pech hat mit seinem Sitznachbar, geht vier Jahre durch die Hölle.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt