Zum Hauptinhalt springen

Dieses Bild könnte Ihre Gefühle verletzen

Grosses Unverständnis für die Baselland Transport AG. Das Verkehrsunternehmen hat Teile einer Sensibilisierungskampagne für junge Homosexuelle abgelehnt: zu heikel.

Das links geht, das rechts anscheinend nicht. Die Baselland Transport AG will die Plakate von schmusenden Homosexuellen nicht zeigen. Umarmen ist aber in Ordnung.
Das links geht, das rechts anscheinend nicht. Die Baselland Transport AG will die Plakate von schmusenden Homosexuellen nicht zeigen. Umarmen ist aber in Ordnung.
Anyway

Der Tag hat schlecht begonnen für Andreas Büttiker, den Direktor der Baselland Transport AG (BLT). Nachdem «20 Minuten» am Mittwoch publik gemacht hat, dass die BLT Plakate von küssenden Homosexuellen aus Rücksicht auf die Fahrgäste nicht zeigen will, werden Büttiker und die BLT mit Schmähungen bedacht. Per Mail, auf der Facebook-Seite des Unternehmens, per Twitter: ein einziges grosses «Gehts noch?». Pink Cross, die Dachorganisation der Schweizer Schwulen, ruft für kommende Woche zum Protestknutschen in einem Baselbieter Tram auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.