Zum Hauptinhalt springen

Diese fünf Kampfjets stehen zur Auswahl

Von der Superhornisse bis zum jungen Schweden: Die Schweizer Armee will neue Kampfjets beschaffen – die Kandidaten.

Beni Gafner

Die Tarnkappe

Die drei hoch klassifizierten F-35 A, die aus den USA extra nach Payerne geflogen werden, «übernachten» während der 14-tägigen Flug- und Bodenerprobung jeweils nicht in der Schweiz. Um heimliche Ausmessungen zu vermeiden, werden die Jets der fünften Generation jeweils auf den Nato-Militärflugplatz Aviano im Nordosten Italiens überführt. Der F-35 ist das Modernste, was sich derzeit in den Lüften bewegt. Er wird in einer Stückzahl von gegen 3000 die nächsten 30 Jahre gebaut. Der Preis war ursprünglich höher, liegt nun aber mit gut 100 Millionen Franken pro Stück etwa gleichauf mit den Preisen der Konkurrenz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen