Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Schweiz rechnet mit extremen Gefahrenlagen»

Für die Armee nach dem Vorschlag der SP bräuchte es nur noch 10'000 Berufssoldaten sowie zusätzlich 40'000 Bereitschaftskräfte: Das – inzwischen aufgelöste – Pz Sap Bat 4 der Schweizer Armee.
Einige Kampfpanzer genügen sowie ein Kern an mechanisierter Artillerie: Leopard-II-Panzer bei einer Übung auf dem Waffenplatz Bure im Juli 2007.
2000 Mann der Schweizer Armee sollten ständig für Auslandseinsätze bereitstehen: Swisscoy-Soldaten auf Patrouillenfahrt im Kosovo.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin