Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz, der abhängige Sonderfall

Die Schweiz braucht eine zeitgemässe Erzählung. Eine, die davon berichtet, wie die Schweiz zum Sonderfall wurde, weil es das Ausland so wollte.

Mythen wie Morgarten hinterlassen häufig tiefere Spuren als das, was wirklich geschah: Die Gruppe «Alte Schwyzer» am Jahrestag der Schlacht von Morgarten.
Mythen wie Morgarten hinterlassen häufig tiefere Spuren als das, was wirklich geschah: Die Gruppe «Alte Schwyzer» am Jahrestag der Schlacht von Morgarten.
Keystone

Man glaubt, das Kriegsgebrüll noch zu hören, das Stöhnen der Sterbenden, das metallisch-kratzende Geräusch, wenn Langspiesse gegen Rüstungen stossen. Die Abbildungen in alten Schulbüchern haben sich Generationen von Schweizern eingeprägt – Marignano, wo die Eidgenossen 1515 gegen die Franzosen verloren, ist ein nationaler Mythenort, umrankt von einer saftigen Story: Auf dem blutgetränkten Schlachtfeld in Norditalien seien die Eidgenossen von Grossmachtfantasien kuriert worden und hätten das Heil fortan im Abseitsstehen gesucht. Auch Morgarten, wo eine Horde Innerschweizer 1315 österreichische Ritter besiegte, ist ein Juwel im Geschichtenschatz: Unerschrockene Eidgenossen erstrahlen im Freiheitsdrang.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.