Zum Hauptinhalt springen

Die Neat funktioniert nur, wenn die Schweiz in Italien investiert

Der 4-Meter-Korridor für Güterzüge auf der Gotthardachse kostet eine Milliarde Franken. Umstritten ist die Finanzierung der italienischen Abschnitte, zumal sich weitere A-fonds-perdu-Beiträge abzeichnen.

Nur bis zur Grenze nach Italien? Ein Containerzug auf der Gotthardlinie oberhalb von Bodio.
Nur bis zur Grenze nach Italien? Ein Containerzug auf der Gotthardlinie oberhalb von Bodio.
Keystone

Die Hupac als wichtigster Player im kombinierten Güterverkehr durch die Schweizer Alpen fordert ihn; die SBB fordern ihn; praktisch sämtliche Parteien fordern ihn; die 13 Kantone des Gotthardkomitees fordern ihn; die Alpeninitiative fordert ihn den durchgehenden 4-Meter-Korridor im Nord-Süd-Bahnverkehr durch die Schweiz. Gestern hat der Bundesrat die Botschaft zu diesem Projekt verabschiedet. 940 Millionen Franken will die Landesregierung bis 2020 ausgeben, damit ab diesem Zeitpunkt Sattelauflieger mit einer Eckhöhe von 4 Metern per Zug durch die Schweiz transportiert werden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.