Zum Hauptinhalt springen

Die Crowd und ihr General

Ein neuer Player katapultiert sich an Verbänden und Parteien vorbei nach Bern. Mittendrin: ein 21-jähriger Campaigner der modernen Art.

Per Computer die Massen mobilisiert: Dimitri Rougy lancierte das Referendum gegen die Sozialdetektive. Foto: Jennifer Scherler
Per Computer die Massen mobilisiert: Dimitri Rougy lancierte das Referendum gegen die Sozialdetektive. Foto: Jennifer Scherler

Die Finger fliegen über die Tastatur, flimmernde Tabs, ständig leuchten neue Nachrichten auf. Klick jagt Klick. Es ist kurz nach Mittag, im Zürcher Irish Pub sitzen sonst nur Expats. Das Büro von Dimitri Rougy kann überall sein, ist überall. Die Stimme des 21-jährigen Interlakners bebt, wenn er von der Kampagne erzählt: «Alles ist schon im Internet, man muss es nur kennen.» Auf einem der Fenster auf seinem Laptop ist eine visualisierte Darstellung sämtlicher Parlamentsentscheide zu sehen. Gibt es schon lange, man muss nur die Adresse kennen. So wie Rougy. Und mit solchem Wissen lassen sich Referenden starten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.