Zum Hauptinhalt springen

Die Berner sahen zu wenig hin

Johann Schneider-Ammann profitierte als Firmenchef von einem vorteilhaften Steuerdeal, ohne dass die Kantonsbehörden alle nötigen Abklärungen trafen. Seine Firma hat sich aber korrekt verhalten.

Johann Schneider-Ammann ist vom Bericht der Eidgenössischen Steuerverwaltung «nicht überrascht». Foto: Ruben Wyttenbach (13 Photo)
Johann Schneider-Ammann ist vom Bericht der Eidgenössischen Steuerverwaltung «nicht überrascht». Foto: Ruben Wyttenbach (13 Photo)

Vor gut einem Jahr geriet Bundesrat Johann Schneider-Ammann (FDP) unter Druck. In einem Bericht der «Rundschau» wurde ihm vorgeworfen, in den Jahren als Chef der Langenthaler Ammann-Gruppe habe er mithilfe von Off­shore-Finanzgesellschaften in Luxemburg und auf der Kanalinsel Jersey bei den Steuern getrickst. Insgesamt ging es um gegen eine Viertelmilliarde Franken, welche die Ammann-Gruppe im Ausland «parkiert» haben soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.