Zum Hauptinhalt springen

Der Preis der Solidarität

Die hohen Franchisen der Krankenkassen dürfen nicht abgeschafft werden.

In der Regel sitzt niemand gerne im Wartezimmer: Arzt in einer Sprechstunde. Foto: Keystone
In der Regel sitzt niemand gerne im Wartezimmer: Arzt in einer Sprechstunde. Foto: Keystone

Die Krankenkassenprämien gehören in der Schweiz nach den Mieten zu den grossen Ausgabeposten der ­Haushalte. Alle müssen von Gesetzes wegen eine Krankenversicherung haben. Klugerweise entschieden sich das Parlament und das Volk in den 90er-Jahren dafür, dass das Versicherungspaket für alle gleich sein muss. Denn letztlich kann niemand im Voraus entscheiden, welche medizinische Behandlung er einmal benötigen wird. Selbst wer sich schwört, niemals eine bestimmte Behandlung in Anspruch zu nehmen, kann er nicht ausschliessen, dass er sich im ­Krankheitsfall anders entscheiden wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.