Zum Hauptinhalt springen

«Der Polizist und nicht der Deutsche verteilt die Busse»

Sollen Ausländer Polizisten werden dürfen? Worüber der Stadtzürcher Polizeivorsteher Wolff laut nachdenkt, ist in vier Kantonen längst Realität. Schwyz hat damit positive Erfahrungen gemacht.

Das Polizeikorps soll in der Stadt Zürich durchmischter werden: Polizisten schreiben Strafzettel. (Archivbild)
Das Polizeikorps soll in der Stadt Zürich durchmischter werden: Polizisten schreiben Strafzettel. (Archivbild)
Keystone

Polizeivorsteher Richard Wolff (AL) will mehr Secondos und Frauen im Stadtzürcher Polizeikorps. Um eine stärkere Durchmischung zu erreichen, startet Anfang 2014 eine multimediale Rekrutierungskampagne, wie Wolff in der heutigen Ausgabe der «SonntagsZeitung» ankündigt. «Die Polizei soll ein Spiegelbild der Gesellschaft sein», begründet er die Massnahme. Der Frauenanteil betrage aktuell rund 25 Prozent. Wie viele Polizisten einen Migrationshintergrund haben, sei dagegen bislang noch nicht erhoben worden. Das Ziel sei jedoch, dass dereinst beispielsweise an der Langstrasse auch dunkelhäutige Ordnungshüter patrouillieren. «Diese haben vielleicht auch etwas mehr Verständnis dafür, wie es ist, anders auszusehen», so Wolff.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.