Zum Hauptinhalt springen

Der eritreische Praktikant

Er heisst Iyob Gebreyohannes und hat Glück. Denn er gehört zu den Flüchtlingen, die in der Schweiz arbeiten dürfen.

Mit Elan dabei: Iyob Gebreyohannes bei seiner Arbeit auf der Baustelle in Thun. Foto: Urs Jaudas
Mit Elan dabei: Iyob Gebreyohannes bei seiner Arbeit auf der Baustelle in Thun. Foto: Urs Jaudas

Er hat sich zwei Jahre lang danach gesehnt: eine Arbeit, etwas Abwechslung, eine Zukunft. Iyob Gebreyohannes schaufelt Steine in die Mulde, Erde vom Lastwagen, putzt, wischt, räumt auf. Er wirkt konzentriert, spricht wenig. Zuvor hatte er mit dem Vorarbeiter einen Rasen gepflügt, Aushub weggefahren und Platten gelegt für den Veloabstellplatz eines Mehrfamilienhauses im Lärchenfeld-Quartier in Thun. Es ist sein vierter Arbeitstag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.