Zum Hauptinhalt springen

Dem Bund fehlen Zahlen zum Zigarettenschmuggel

Die Eidgenössische Kommission für Tabakprävention fordert eine Erhöhung der Zigarettenpreise. Das Schmuggelrisiko steige damit nicht. Doch der Bund kann dies gar nicht messen.

Am 1. April 2013 erhöhte der Bundesrat zuletzt die Steuersätze für Zigaretten um zehn Rappen pro Packung. Die jahrzehntelange Politik der massvollen Erhöhung der Tabakpreise (siehe Infografik) soll laut der Eidgenössischen Kommission für Tabakprävention (EKTP) nun ein Ende haben. Sie fordert massive Verteuerungen. Konkret spricht die EKTP von einem Aufschlag um 20 Prozent und damit von Zigarettenpreisen, die an der 10-Franken-Grenze kratzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.