Zum Hauptinhalt springen

Das ungenutzte Potenzial der Jungen

Nur 17 Prozent der jungen Erwachsenen sind bei der Abstimmung zur Zuwanderungsinitiative an die Urne gegangen. Die Schweiz müsste in die politische Bildung der Jugend investieren.

Frust nach der Abstimmung: Studenten der ETH Lausanne demonstrieren gegen den Ausschluss der Schweiz vom Forschungsprogramm Horizon 2020 und vom Studentenaustausch Erasmus+. (10. März 2014)
Frust nach der Abstimmung: Studenten der ETH Lausanne demonstrieren gegen den Ausschluss der Schweiz vom Forschungsprogramm Horizon 2020 und vom Studentenaustausch Erasmus+. (10. März 2014)
Keystone

Die Analyse des Stimmverhaltens zur Masseneinwanderungsinitiative hat aufgezeigt, wie das knappe Ja am 9. Februar zustande kam. Augenfällig war die Beteiligung der jüngsten Altersgruppe: Die 18- bis 29-Jährigen verwarfen die Initiative mit 58 Prozent Nein-Stimmen zwar am deutlichsten, blieben im Vergleich zu älteren Stimmbürgern der Urne aber am häufigsten fern. Nur gerade 17 Prozent gaben ihr Votum ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.