Zum Hauptinhalt springen

«Das Grundeinkommen wird die Schweiz verändern»

Monatlich 2000 Franken für alle Bürgerinnen und Bürger – das fordert die Grundeinkommens-Initiative. Wie realistisch ist diese Idee? Redaktion Tamedia traf Mitinitiator Oswald Sigg.

«Alle grossen politischen Ideen brauchten mehrere Anläufe»: Oswald Sigg in der Gerechtigkeitsgasse in Bern.

Wenige kennen das politische System der Schweiz so gut wie SP-Parteimitglied Oswald Sigg. Er machte Karriere in der Bundesverwaltung, arbeitete für die SRG und war Vizekanzler und Bundesratssprecher. Heute wurde im Bundesblatt seine Initiative zum Grundeinkommen publiziert.

Jede Bürgerin, jeder Bürger soll monatlich 200o Franken erhalten. Und zwar ohne Gegenleistung. «Das Grundeinkommen wird die Schweiz verändern», ist Oswald Sigg im Videointerview überzeugt. «Wir werden ein ganz neues Verhältnis zur Arbeit bekommen. Es wird zu einer Umverteilung nicht nur von Geld, sondern auch von Macht kommen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.