Zum Hauptinhalt springen

Das audiovisuelle Erbe wird öffentlich

Die «Schweizer Filmwochenschau» digitalisiert ihre Bestände und macht sie im Internet zugänglich. Der TA startet heute mit einer exklusiven Best-of-Serie der historischen Bestände.

News aus 1956: Walliser Bauern bauen eine 1800 Meter lange «Pipeline» für Alpenmilch. Video: Cinémathèque suisse/Schweizerisches Bundesarchiv

Dramatisch die Musik, pathetisch und in hoher Tonlage die Stimme aus dem Off: Die von 1940 bis 1975 ausgestrahlte «Schweizer Filmwochenschau (SFW)» war während Jahrzehnten prägend für das Bild, das sich die Kinobesucher vom eigenen Land machten. Die fünf bis acht Minuten langen Filmnachrichten wurden in den Kinosälen als Vorprogramm gezeigt. Neben Radio und Zeitung bildeten sie lange Zeit die einzige Möglichkeit der Information über das Zeitgeschehen.

Kameramann und Chauffeur der «Wochenschau» während der Olympischen Winterspiele 1948 in St. Moritz. Foto: Cinémathèque Suisse
Kameramann und Chauffeur der «Wochenschau» während der Olympischen Winterspiele 1948 in St. Moritz. Foto: Cinémathèque Suisse

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.