Zum Hauptinhalt springen

Spion Daniel M. will Geständnis ablegen

Am Donnerstag geht in Frankfurt der Prozess gegen den Schweizer Spion weiter. Er könnte mit einer Bewährungsstrafe davonkommen.

Schriftliches Geständnis angekündigt. (Video: Tamedia/Mit Material der sda)

Mit der Aussicht auf ein rasches Ende wird am Donnerstag (9.30 Uhr) vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main das Verfahren gegen den mutmasslichen Schweizer Spion Daniel M. wegen des Verdachts der geheimdienstlichen Agententätigkeit fortgesetzt.

Die Anwälte des 54-Jährigen kündigten ein schriftliches Geständnis für den zweiten Prozesstag an. Sollte es den Anforderungen von Gericht und Bundesanwaltschaft genügen, könnte M. mit einer Bewährungsstrafe davonkommen.

Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, im Zusammenhang mit sogenannten Steuer-CDs persönliche Daten dreier nordrhein-westfälischer Steuerfahnder beschafft und eine Quelle in der Finanzverwaltung platziert zu haben. Am ersten Prozesstag trafen die Prozessbeteiligten in der vergangenen Woche eine Absprache über das Strafmass für den Fall, dass M. umfassend gesteht.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch