Zum Hauptinhalt springen

Bund stoppt Kampagne gegen Verschwendung

Aus Spargründen sistiert der Bund eine 6-Millionen-Franken-Kampagne gegen die Vergeudung von Lebensmitteln – obwohl schon Tausende Franken dafür ausgegeben worden sind.

Von Doris Kleck, Bern
Ein Drittel der Schweizer Gesamtproduktion von Nahrungsmitteln landet im Abfall: Weggeworfene Früchte. Foto: Getty Images
Ein Drittel der Schweizer Gesamtproduktion von Nahrungsmitteln landet im Abfall: Weggeworfene Früchte. Foto: Getty Images

Die Informationen sind allumfassend: Sie beginnen mit Tipps beim Speiseplan in der Woche vor den Ferien – damit der Kühlschrank bei der Abreise auch wirklich leer ist. Weiter gibt es zahlreiche Ratschläge zum Proviant für die Reise. Dabei soll man das Wetter beachten und für eine gute Verpackung sorgen – damit nichts weggeworfen werden muss. Die Informationen sind ein kleiner Beitrag gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Formuliert haben sie die deutschen Behörden. Bereits vor drei Jahren lancierte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Kampagne «Zu gut für die Tonne». Weil jeder seinen Beitrag leisten könne, die Verschwendung wertvoller Ressourcen zu stoppen. Weil es einen Bewusstseinswandel brauche für mehr Wertschätzung unserer Lebensmittel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen