Zum Hauptinhalt springen

Bund adelt einen Schweizer Rassisten auf Twitter

Lapsus bei der Schweizer Landeskommunikation: Sie wirbt auf Twitter mit dem Schweizer Forscher Louis Agassiz – einem Rassentheoretiker, der die Nazis inspirierte.

Kurz nach der Medienanfrage war der Tweet weg: Mit diesem Beitrag ehrte Präsenz Schweiz einen zweifelhaften Schweizer. (Bild: Screenshot Twitter)
Kurz nach der Medienanfrage war der Tweet weg: Mit diesem Beitrag ehrte Präsenz Schweiz einen zweifelhaften Schweizer. (Bild: Screenshot Twitter)

Die Vorzüge der Schweiz im Ausland vermarkten: Das ist die Aufgabe von Präsenz Schweiz, der Abteilung Landeskommunikation des Aussendepartements (EDA). Nun hat sich Präsenz Schweiz wohl den falschen Botschafter ausgesucht. Auf Twitter adelte sie heute den 1873 verstorbenen Schweizer Rassentheoretiker Louis Agassiz als «innovativen und begabten Naturforscher». Der Hashtag zum Tweet: #ThankfulThursday. Also Donnerstag der Dankbarkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.